Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind Imker in der 4. Generation und halten die Bienen nicht nur für die Honigproduktion, sondern auch weil sich die Bestäubung durch die Bienen nicht importieren lässt. Wir können zwar Honig importieren, nicht aber die Bestäubung unserer Blüten. Die Bestäubung der Blüten durch die Bienen ist unersetzlich für heimisches Obst, für Beeren und viele andere Früchte und Samen.

Deshalb ist der Kauf von regionalem Honig ein wichtiger Beitrag, damit unsere Landschaft so artenreich bleibt, wie sie ist.

Wir verzichten auf jeglichen Einsatz der "chemischen Keule" zur Bekämpfung der Bienenkrankeit "Varrora". Deshalb finden diese Dinge keinen Zugang in meinem Honig oder Bienenwachs. Wir verwenden lediglich die bereits in der Natur vorhandene Abwehrmitteln, z.B: Ameisensäure, Milchsäure und Oxalsäure.

Ein eigener Wachskreislauf rundet meine Anstrengungen ab.

Was gibt es sonst noch?

Selbstverständlich können Sie nach vorheriger Vereinbarung einen Blick in mein Bienenhaus werfen oder direkt in eine offene Beute schauen und die Bienen bei ihrer Arbeit an den Waben beobachten.

Dieses Angebot richtet sich insbesondere auch an Schulen.

Wo gibt es den Honig?

Ich vertreibe meinen Honig an der Haustüre (meine Mutter), in ausgesuchten Hofläden und liefere diesen auch bei telefonischer Bestellung in der Region aus. Zudem ist ein Postversand möglich.

Honigsorten

Blütenhonig, Frühtrachthonig, Sommertrachthonig, Waldhonig, Wald und Blütenhonig, Waldblütenhonig

Bildergalerie